Nachrichten / Bergisches

Leichlingen Funkturm gesprengt

Der rot-weiße Fernsehturm von Leichlingen-Witzhelden ist Geschichte. Gegen 14 Uhr 30 am Dienstag Nachmittag ist das Wahrzeichen am Bechhauser Weg gesprengt worden. Rund dreihundert Zuschauer verfolgten das Spektakel in sicherem Abstand.


http://www.radioberg.de/berg/rb/1467295/news/bergisches

Gegen 13 Uhr hatte die Polizei das Gebiet um den Turm abgesperrt. Eine halbe Stunde später wurde es ernst. Anders als zuvor vom Sprengmeister angekündigt fiel der Turm nicht um, sondern sackte in sich zusammen und zerbrach in mehrere Teile. Die Menschen verfolgten die Sprengung zunächst still, anschließend applaudierten einige.

 

Der Turm war bereits seit 5 Jahren stillgelegt, weil die Technik nicht mehr auf dem neusten Stand war. Der Verkehrs- und Verschönerungsverein hatte vergeblich versucht, den Funkturm zu erhalten und wollte ihn unter Denkmalschutz stellen lassen. Dafür war der Turm allerdings nicht alt genug.

 

Bereits am Montag Abend hatten viele Witzheldener mit Kerzen Abschied von ihrem Wahrzeichen gefeiert. In Zukunft soll der Turm durch einen knapp 40 Meter hohen modernen Funkturm ersetzt werden. (07.11.2017)


Schließen
Drucken

Weitere Artikel

  • Oberberg: Michaela Engelmeier zum Scheitern der Jamaika-Gespräche

    Die oberbergische SPD Politikerin Michaela Engelmeier lehnt auch nach dem Scheitern der Verhandlungen für eine Jamaika Koalition eine große Koalition ab. Die Verantwortung der Partei liege jetzt in der Opposition, sagte Engelmeier im Radio Berg Interview.

  • Leichlingen: Neue Pläne für das Wupperufer

    Mehr Wohnungen und weniger Handelsbetriebe - das ist die Idealvorstellung der Stadt Leichlingen für das Wupperufer am ehemaligen Kaufpark-Grundstück. Deshalb sind die Bebauungspläne für das Gelände am Montag Abend Thema im Stadtentwicklungsauschuss.

  • Bergisches Land: Bundestagsabgeordnete reagieren entäuscht auf Jamaika-Aus

    Nach den gescheiterten Jamaika Sondierungsgesprächen sind auch unsere beiden bergischen CDU-Bundestagsabgeordneten Hermann-Josef Tebroke und Carsten Brodesser inzwischen in Berlin angekommen.

  • Wermelskirchen: Rathaus-Sanierung zieht sich weiter hin

    In Wermelskirchen zieht sich die Sanierung der Rathausfassade offenbar noch länger hin. Das Unternehmen hält sich laut der Stadt nicht an Absprachen. Das geht so nicht weiter, sagt Bürgermeister Bleek.

  • Bergisches Land: Hundebesitzer sollten Impfschutz überprüfen

    Hundebesitzer hier im Bergischen sollten ihre Vierbeiner im Wald an der Leine lassen - zurzeit erkranken immer mehr Füchsen an Staupe. Das haben die Veterinärämter des Oberbergischen und des rheinisch-bergischen Kreises bestätigt.

  • A3: Feuerwehrmann schwer verletzt

    Auf der A3 ist am späten Sonntagabend ein Feuerwehrmann im Einsatz verletzt worden. Die Feuerwehr war um kurz vor Mitternacht gerufen worden, weil sich in Fahrtrichtung Frankfurt zwischen Königsforst und Lohmar ein Mann aus Belgien bei einem Unfall schwer verletzt hatte.


Stauschild

Melden Sie Staus und Blitzer!
Hotline: 02207 / 701 666

Wetter

Die ausführliche Wettervorhersage für das Bergische und NRW.

Alle aktuellen und schönsten Alben von Radio Berg der letzten Zeit hier im Überblick!

Buchen Sie jetzt Ihre Radiospots bei den Spitzenreitern der Region! Alle Informationen finden Sie hier.

Anzeige
Zur Startseite