Aktion Stadtradeln startet, wieder mit der Möglichkeit, Problemstellen zu melden

Am 6.Juni startet die Aktion "Stadtradeln" auch in vielen bergischen Kommunen. 

© Klima-Bündnis

Das ist eine Kampagne des Netzwerks Klima-Bündnis mit dem Ziel, als Gruppe oder Einzelner möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückzulegen. Die Aktion gilt auch als Feedback an die Heimatkommune. Obwohl viele bergische Kommunen die Stadtradeln-Ergebnisse ignorieren, verspricht sich der ADFC viel davon, sagt Sprecher Bernhard Werheid.

Es wird auf jeden Fall wahrgenommen. Ob das jetzt explizit etwas auslöst, ist die große Frage. Ich glaube, man muss das immer wieder machen und den Finger in die Wunde legen und bei den Gemeinden sagen, Leute, ihr habt hier die schlechten Stellen, plant das mit ein.

Wie immer, können Teilnehmer des Stadtradelns Problemstellen melden. Nicht alle Kommunen beachten diese Meldungen, wohl aber der ADFC. Er weiß dadurch, wo er besonders nachfassen muss.

Jahrzehntelang hat es kaum Radfahrer gegeben im Bergischen ... Jetzt gibt es viele - und es sollen noch mehr werden. Und da wäre es natürlich gut, wenn sich die Lage bessern würde. Wie ihr dazu beitragen könnt: Macht mit beim Stadtradeln. 

Man misst sich in erster Linie mit anderen in den gefahrenen Kilometern. Diese und die Strecken zeigen aber gleichzeitig auch auf, wo wie viel gefahren wird.

Infos und Anmeldung findet ihr hier.

Weitere Meldungen