Bergischer Tourismus: Lage so schlecht wie seit 35 Jahren nicht

Die Zahlen haben es in sich. Die Corona Krise beschert dem bergischen Tourismus die schlechtesten Zahlen seit knapp vier Jahrzehnten. Die Zahl der Gäste und Übernachtungen in den Beherbergungsbetrieben ist im vergangenen Jahr auf ein historisches Tief gefallen.

© Sascha Wandhöfer

Die Corona-Pandemie hat die positive Entwicklung der vergangenen Jahre im bergischen Tourismus jäh gestoppt: Sowohl Gäste- als auch Übernachtungszahlen sind 2020 massiv eingebrochen und lagen damit auf einem so niedrigen Niveau wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Kaum noch Gäste und deutlich weniger Übernachtungen als vor Corona.

Die Entwicklung ist mit einem Minus von bis zu 95 Prozent teils dramatisch. Nach Angaben der Landesstatistiker waren besonders die Jugendherbergen in der Region stark von dem Einbruch betroffen. In den bergischen Hotels und anderen Beherbergungsbetrieben kamen außerdem viel weniger ausländische Gäste an, als sonst üblich. 

Weitere Meldungen