Bis 2040 möglicherweise 250.000 Menschen mehr in der Region

Ein dynamischer Arbeitsmarkt, viele neue Unternehmen und eine junge Bevölkerung. Das seien die Gründe, warum in der Wirtschaftsregion Köln/Bonn bis 2040 möglicherweise 250.000 Menschen mehr leben, so eine Prognose der NRW.BANK.

© GettyImages

Der große Zuwachs in der Bevölkerung zeige sich schon jetzt, heißt es von den Wirtschaftsexperten. Seit dem Jahr 2000 ziehen fast kontinuierlich mehr Menschen in die Region, als wegziehen. Und es werden auch mehr Kinder geboren: Zuletzt gab es über 32.000 Geburten, das sind 5000 mehr, als noch vor zehn Jahren. Das hat auch Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt. Zwischen 2009 und 2018 sind in der Region 225.000 neue Jobs entstanden. Die meisten davon im Dienstleistungssektor. Die NRW.BANK rechnet mit einem anhaltenden Trend. Mit dem prognostizierten Zuwachs liegt die Region weit über dem Landesschnitt.