Corona-Maßnahmen: Was gilt im Bergischen?

Was gilt wo? Wegen unterschiedlicher Inzidenzen im Bergischen gelten derzeit in beiden Kreisen unterschiedliche Regeln. Hier findet ihr eine Übersicht, was wo gilt (Stand: 13. Juni 2021).

Corona Test Schnelltest Maske

Die neue Coronaschutzverordnung des Landes sieht Lockerungen in drei Stufen vor. Sie können für einen Kreis in Kraft treten, wenn die Inzidenz stabil unterhalb des Richtwertes liegt, das heißt: fünf Werktage hintereinander. Zwei Tage danach können Lockerungen in Kraft treten.

Im Rheinisch-Bergischen gilt seit Mittwoch, den 2. Juni, Inzidenzstufe 1, da der Inzidenzwert stabil unter 35 liegt. Im Oberbergischen gilt ab dem 10. Juni Inzidenzstufe 2.

Inzidenz von höchstens 35

Diese Regeln gelten seit 2. Juni im Rheinisch-Bergischen und seit 13. Juni im Oberbergischen:

  • Kontaktbeschränkungen: Treffen im öffentlichen Raum sind ohne Begrenzung erlaubt für Angehörige aus fünf Haushalten, außerdem für 100 Personen mit Test aus beliebigen Haushalten
  • Veranstaltungen, Theater, Oper, Kinos mit bis zu 1.000 Personen, mit Test und Auflagen
  • ab 1. September: Musikfestivals mit bis zu 1.000 Zuschauern mit Test und genehmigtem Konzept
  • Kontaktsport mit bis zu 100 Personen mit Test, draußen bis max. 33 Prozent der Kapazität, drinnen bis zu 1.000 Zuschauer mit Test und Auflagen; wenn Landesinzidenz ebenfalls ≤ 35 Sport drinnen ohne Test
  • ab 1. September: Sportfeste ohne Personenbegrenzung mit genehmigtem Konzept mit Test
  • Freibäder ohne Test, Clubs und Discos mit Außenbereich bis zu 100 Pers. mit Test
  • ab 1. September: wenn Landesinzidenz auch ≤ 35: Clubs und Diskotheken dürfen auch den Innenbereich öffnen, Personenbegrenzung entfällt, Tests bleiben.
  • Partys erlaubt, draußen mit bis zu 100 Personen, drinnen bis zu 50 Gäste - mit Test. ohne Abstand.

Weil die landesweite Inzidenz stabil unter 35 liegt treten außerdem ab 11. Juni folgende Lockerungen in Kraft:

  • Maskenpflicht in der Innengastro und im Fitnessstudio entfallen

Inzidenz von über 35 bis 50

  • Kontaktbeschränkung: Treffen im öffentlichen Raum sind ohne Begrenzung erlaubt für Angehörige aus drei Haushalten; außerdem für zehn Personen mit Test aus beliebigen Haushalten
  • Konzerte innen, Theater, Oper, Kinos mit bis zu 500 Personen (Sitzplan) und Test
  • Außen Kontaktsport mit bis zu 25 Personen, kontaktfreier Sport ohne Personenbegrenzung, Innen (einschl. Fitnessstudios) kontaktfreier Sport ohne Personenbegrenzung, Kontaktsport mit bis zu 12 Personen, jeweils mit Kontaktverfolgung und Test.
  • Zuschauer: Außen bis zu 1.000 Zuschauer, max. 33 Prozent der Kapazität, ohne Test, innen bis zu 500 Zuschauer mit Test und Sitzordnung nach Schachbrettmuster jeweils mit Sitzplan.
  • Öffnung aller Bäder, Saunen usw. und Indoorspielplätze mit Test und Personenbegrenzung wenn Landesinzidenz ebenfalls ≤ 50: Freizeitparks und Spielbanken mit Test und Personenbegrenzung, wenn Landesinzidenz ebenfalls ≤ 50:
  • Private Veranstaltungen: außen bis zu 100 Gäste erlaubt, innen bis zu 50 Gäste mit Test (keine Partys)
  • Außengastronomie ohne Test, Öffnung von Innengastronomie mit Test und Platzpflicht
  • Öffnung von Kantinen

Inzidenz von über 50 bis 100

  • Kontaktbeschränkungen: Treffen im öffentlichen Raum sind ohne Begrenzung erlaubt für Angehörige aus zwei Haushalten.
  • Im Einzelhandel fallen "click & meet" und Testpflicht weg
  • Die Außengastronomie darf wieder öffnen für negativ Getestete, Genesene und Geimpfte.
  • Veranstaltungen außen mit bis zu 500 Personen sind mit Test und unter Auflagen wie Sitzplänen erlaubt
  • Konzerte innen, Theater, Oper, Kinos mit bis zu 250 Personen erlaubt, mit Test und unter Auflagen.
  • Öffnung kleinerer Außeneinrichtungen: Minigolf, Kletterpark, Hochseilgarten mit Test; Freibäder für Sportbetrieb mit Test.
  • Kontaktfreier Außensport auf und außerhalb von Sportanlagen mit bis zu 25 Personen erlaubt, außen bis zu 500 Zuschauer mit Test und Sitzplan.

Generelle landesweite Regeln

Für das Land NRW gilt außerdem generell:

  • Tests dürfen bis zu 48 Stunden alt sein, Kinder bis zum Schuleintritt sind von der Testpflicht befreit
  • FFP2-Masken oder OP-Masken sind grundsätzlich im geschlossenen Raum verpflichtend, im Außenbereich reichen Alltagsmasken. Auf Spielplätzen entfällt die Maskenpflicht.
  • Arbeitgeber werden dazu angehalten, ihren Mitarbeitern zweimal wöchentlich Corona-Tests anzubieten.
  • Im ÖPNV reichen seit 12. Juni 2021 medizinische OP-Masken, FFP2-Masken sind nicht mehr verpflichtend.

Für Geimpfte oder Genesene gibt es Erleichterungen durch die wegfallende Testpflicht:

  • bei "Click & Meet" im Einzelhandel
  • bei Dienstleistungen, z.B. dem Friseurbesuch
  • an Schulen
  • bei der Einreisequarantäne

Stand: 9. Juni 2021

Änderungen bei einer steigenden oder sinkenden Inzidenz sind möglich.

Weitere Meldungen