Corona sorgt für Stau bei Führerscheinprüfungen

Wegen der Corona-Krise müssen Fahrschüler auch im Bergischen aktuell lange auf einen Prüfungstermin warten. Wie der TÜV Rheinland sagt, werden zurzeit alle Prüfungen abgearbeitet, die im Frühjahr wegen der strengen Corona-Beschränkungen nicht stattfinden konnten.

In Rhein- und Oberberg gibt es daher aktuell einen Vorlauf für praktische Prüfungen von drei bis vier Wochen. Früher lag die Wartezeit hier bei zwei bis drei Wochen. Im Frühling waren vier Wochen lang keine Fahrstunden und sechs Wochen lang keine Prüfungen möglich. Im gesamten Rheinland mussten um die 25.000 Prüfungen verschoben werden, heißt es vom TÜV. Einerseits müssen die Prüfungen, die in den Wochen während der strengen Corona-Beschränkungen nicht abgelegt werden konnten, jetzt nachgeholt werden., und das Frühjahr gilt unter anderem aufgrund des besseren Wetters sowieso als Prüfungshochphase. Das ist dann Anfang Mai, als Prüfungen wieder erlaubt waren, explodiert, so ein Sprecher des TÜV. Andererseits konnten bis Mitte Juni wegen geltender Abstandsregeln nur rund 1/4 der theoretischen Prüfungen durchgeführt werden. Die übrigen Prüfungs-PCs mussten aus bleiben. Auch für die theoretische Praxis braucht man jetzt wegen der Corona-Schutzregeln einen Termin, einfach spontan an den Prüfungsräumen in Gummersbach, Bergisch Gladbach oder Waldbröl vorbeischauen wie früher, klappt nicht mehr.

Weitere Meldungen