Digitaler Impfnachweis: So kommt ihr dran

Geimpfte haben ein Privileg: Sie brauchen keinen negativen Test, da, wo Ungeimpfte ihn brauchen. Deshalb wünschen sich jetzt viele den digitalen Impfpass, um das gelbe Papierheft nicht mit sich herumtragen zu müssen. Wie man drankommt, dazu hat die Kassenärztliche Vereinigung jetzt eine Update gegeben, das für viele interessant sein dürfte

Impfpass: Impfung mit AstraZeneca
© Brigitte Mackscheidt

Seit Donnerstag kann jeder, der seinen Impftermin über die KV Nordrhein gemacht hat, den QR-Code über seinen Account bei der KV herunterladen. Wer die Impfung im Impfzentrum schon länger hinter sich hat, und nicht online suchen will, kann warten: Man wird bis voraussichtlich Ende Juni den QR-Code mit der Post bekommen. Seit Montagnacht laufen die Drucker. 20 Zertifikate drucken sie pro Sekunde.

Wer beim Arzt geimpft wurde, muss Geduld haben. Arztpraxen sollen idealerweise Anfang Juli eine Software haben, die es möglich machen soll, mit nur einem Knopfdruck das Zertifikat auszustellen. Ansonsten heißt es: Mit dem Impfpass in die Apotheke gehen und den QR-Code holen. Den QR-Code liest man dann mit der Coronawarnapp aus - und hat den digitalen Impfpass.

Das Tempo bei den erstipfungen hat sich derweil laut KV verlangsamt und wird auch im Juli ähnlich langsam bleiben, da weniger Impfstoff kommt.

Weitere Meldungen