Droht im Bergischen durch Corona eine Pleitewelle?

Droht als Folge der Corona-Pandemie eine Pleitewelle im Bergischen? Diese Befürchtung wird durch neue Zahlen der Landesstatistiker größer. Von Januar bis Juni wurden an den Amtsgerichten im Bergischen fast 500 Insolvenzverfahren eröffnet.

Im Oberbergischen gab es über 70 Prozent mehr Verfahren als im Vorjahreszeitraum, im Rheinisch-Bergischen sogar 80 Prozent mehr. Der Großteil betraf Verbraucherinsolvenzen, hier war auch der Anstieg besonders stark. Als eine mögliche Erklärung nennt das Landesamt eine Gesetzesänderung.

Wegen der verkürzten Restschuldbefreiung hätten einige Schuldner mit ihrem Antrag bis zum Jahreswechsel gewartet. Aber auch 60 Unternehmen ist das Geld ausgegangen, allein in Bergisch Gladbach haben 19 Betriebe Insolvenz angemeldet.

 

Weitere Meldungen