Erster Handballkoch kommt aus Wermelskirchen

Nils Walbrecht aus Wermelskirchen ist der erste Handballkoch in der Handballgeschichte. Wenn die deutsche Nationalmannschaft am 09.01. in Norwegen zum ersten Vorrunden-Spiel bei der EM gegen die Niederlande antritt, dann haben die Jungs sein Essen im Bauch.

© Radio Berg

Nils ist ein ausgezeichneter Koch. Er hat schon in verschiedenen Sterne-Restaurants in Deutschland und Österreich gearbeitet und er hatte schon immer den Wunsch, die deutschen Handballer zu unterstützen. Und darum hat er einfach eine Blindbewerbung an den deutschen Handballverband geschickt. Die haben ihm dann den Job gegeben:

"Ich bin unglaublich stolz, dabei sein zu dürfen. Das war ein Glücksmoment, als ich zum Vorstellungsgespräch eingeladen worden bin, da durfte ich dann in Hannover einmal vorkochen. Das war wirklich traumhaft"

Nils Essen gibt den Spielern dann hoffentlich die nötige Energie, um kräftig zu punkten. Vor seinem neuen Job als Handballkoch war er Gourmetkoch, doch zwischen Sterne- und Handballküche gibt es einen entscheidenden Unterschied: das Fett! Fett ist ein Geschmacktsträger und wird in der Gourmetküche reichlich verwendet, sagt Nils. Aber in der Hochleistungssport-Küche geht das nicht, denn zu viel Fett macht träge. Also muss Nils nach Alternativen suchen. Und das ist die besondere Herausforderung, sagt er. Die Spieler sollen nicht das Gefühl haben, auf irgendetwas verzichten zu müssen. Deshalb steht auch täglich ein Dessert auf dem Speiseplan: 

"Ich hab zum Beispiel ein Sportler-Tiramisu entworfen. Das wird nicht mit Mascarpone, sondern mit Quark gemacht und enthält deswegen nicht so viel Fett. Außerdem habe ich auch noch ein Apfel Crumble mit Haferflocken anstatt mit normalem Mehl im Angebot. Und wenn einer ein Stück Schokolade möchte, dann ist das für mich auch okay, denn ich will den Spielern nichts verbieten"
© Sascha Klahn/DHB
© Sascha Klahn/DHB

Seit dem 2. Januar ist Nils jetzt mit der Mannschaft unterwegs, hat sie zu den Testspielen begleitet und ist jetzt mit ihnen in Norwegen. Damit die Mannschaft in Top-Form ist, muss das Essen vor allem eins sein - ausgewogen. Die richtigen Fette, genügend Proteine und im richtigen Moment richtig viele Kohlenhydrate. Das zu bewerkstelligen, ist für Nils aber gar kein Problem. Er ist nämlich auch ausgebildeter Ernährungsberater. Die deutschen Handballer befinden sich also in den besten Händen.

Weitere Meldungen