Frank Stein als gemeinsamer Bürgermeisterkandidat

SPD, FDP und Grüne wollen mit Frank Stein von der SPD als gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten für Bergisch Gladbach bei der Kommunalwahl 2020 antreten.

Im November müssen noch die Mitglieder der drei Parteien über den gemeinsamen Kandidaten abstimmen. Dann soll der Wahlkampf mit fünf Kernpunkten losgehen, sagt Frank Stein:

"Investitionen im Bildungsbereich, insbesondere Grundschulen und OGS; das ist nicht nur die nachhaltige Sanierung unserer Straßen, sondern gleichzeitig auch ihre zukunftsfähige Umgestaltung; das ist der Klimaschutz, die Erarbeitung eines verbindlichen Klimaschutzkonzeptes."

Außerdem stehen noch die Stadtentwicklung und die Modernisierung der Feuerwehr auf der Agenda. Frank Stein ist seit 2017 Kämmerer der Stadt Bergisch Gladbach und arbeitet seit 25 Jahren auf kommunalpolitischer Ebene.

Eine solche Zusammenarbeit der SPD, FDP und Grünen hat es laut Stein in dieser Form noch nicht gegeben. Sie ist vor allem deshalb zustande gekommen, weil die Stichwahl um das Bürgermeisteramt abgeschafft worden ist.

Arbeit wird Herausforderung

Sollten die Mitglieder für den gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten stimmen, wird das eine große Herausforderung werden, sagt Frank Stein:

"Natürlich, je mehr Partner und Beteiligte sie haben, umso schwieriger ist es die Dinge zum Ausgleich zu bringen. Deswegen muss man in einem solchen Bündnis bestimmt deutlich mehr reden, viel mehr diskutieren und auch zum Ausgleich bereit sein als in kleineren oder einfacheren Konstellationen."

Drei Kampagnen müssen synchronisiert werden. Die CDU hat überrascht auf die Aufstellung eines gemeinsamen Kandidaten reagiert. Sie sieht wenig Übereinstimmungen in den Programmen der drei Parteien.

Weitere Meldungen