Gaspreise im Bergischen bleiben stabil

Explodierende Gaspreise – mit solchen Schlagzeilen entsteht geradezu Angst vor der Heizperiode. Viele Energieversorger beruhigen aber: Die Gaspreise im Bergischen bleiben für viele Gaskunden erst einmal stabil, so die Prognose.

Heizung heizen Thermostat Heizkörper wärme Heizkosten
© Radio Berg, Christian Güldner

Wir halten die Preise stabil für dieses Jahr und voraussichtlich auch bis zum Ende des kompletten Winters - das sagen Belkaw, die Stadtwerke Rösrath oder auch die BEW. Danach werden aber wohl auch bei unseren bergischen Energieversorgern die Gaspreise anziehen. Von der BEW gibt es jetzt bereits Einschränkungen: Je nach Tarif seien Preisanpassungen auch jetzt schon unumgänglich. Wie hoch die ausfallen werden, steht laut BEW noch nicht fest. Gründe für die explodierenden Gaspreise sind die hohe Nachfrage nach Gas in Asien, das Auslaufen der Erdgasproduktion in den Niederlanden und auch deutlich weniger gefüllte Gasspeicher in Deutschland.

Energie sparen ist die beste Lösung

Energie sparen schont das Portemonnaie und auch die Umwelt. Wichtige Punkte sind da zum Beispiel neue Fenster, Wände dämmen oder auch richtiges Heizen und Lüften.  

Wer eine veraltete Heizung modernisiert, kann ebenfalls auf lange Sicht Energie und damit Geld sparen. Die BEW sagt: Wer von Gas-Niedertemperatur auf Brennwerttechnik wechselt, reduziert den Heizenergiebedarf sofort um 10 Prozent. Mit einem Wechsel des Standardkessels wird es noch mehr. Die Energieversorger im Bergischen informieren auch auf ihren Homepages, was da so möglich ist - zum Teil gibt es sogar Prämien.

Tipps für den Alltag gibt es hier.

Weitere Meldungen