Gegen den Lagerkoller: "Auf jeden Fall weiter waschen"

Wochenlang (möglichst) nicht rausgehen. Da droht bei vielen der Lagerkoller. Wieso waschen helfen kann - und mehr.

© Brigitte Mackscheidt

Es heißt "Social Distancing" und ist super gegen Viren. Aber mitunter schlecht für einen selbst. Nicht oder nur wenig rauszugehen kann zu einem gepflegten Lagerkoller führen. Wir haben mit Familiencoach Nicola Schmidt und dem Psychologen Gunter Nittel vom Bund Deutscher Psychologen darüber gesprochen, was helfen kann.

Das Ergebnnis:

  • eine feste Tagesstruktur. Weiterhin waschen, anziehen, regelmäßige Mahlzeiten, feste Schlafenszeiten
  • eine sinnvolle Tätigkeit. Wer nicht arbeiten kann, sollte sich etwas Sinnvolles im Haushalt suchen. Gut ist, wenn man das Ergebnis abends bewundern kann.
  • Dankbarkeit. Was ist gut im Moment? Wofür kann ich dankbar sein? Nittel empfiehlt, ein "Positiv-Buch" zu führen, in das man jeden Tag schreibt, was Gutes (passiert) ist.
  • den Kontakt zu anderen halten, notfalls eben per Telefon
  • im Zusammenleben gilt es, nachsichtig zu sein und jedem Freiräume zuzugestehen

Wer alleine lebt und in Angst- oder Panikzustände gerät, kann die eigens eingerichtete Hotline des BDP anrufen:

Um die Bevölkerung im Umgang mit der Corona-Krisensituation aktiv zu unterstützen, hat der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen die BDP-Corona-Hotlineeingerichtet. Die anonyme Hotline ist für die kommenden Wochen täglich geschaltet. 

 Sie erreichen die Hotline täglich von 8:00 - 20:00 Uhr unter: 

0800 777 22 44 

© Radio Berg
© Radio Berg
© Radio Berg

Weitere Meldungen