Gin aus dem Bergischen

Gin ist als Mischgetränk gerade total in. Jetzt können Liebhaber der Longdrinks und Cocktails sich ihren Drink auch mit Gin made im Bergischen mixen. Christiane Altenrath und Markus Ueberberg aus Engelskirchen-Loope haben einen Gin kreiert mit Namen "second life".

© Radio Berg

Und so heißt der Gin auch: "second life". Gebrannt wird er in Rösrath bei Tino Müllenbach. Er betreibt auf dem Hofferhof in fünfter Generation eine professionelle Schnapsbrennerei. Bis der Wacholderschnaps aber wirklich perfekt war, ist gut ein halbes Jahr Entwicklungszeit vergangen. Dafür hat sich die Zeit offensichtlich gelohnt. Bei den International Spirit Awards in Italien wurde der bergische Gin gleich mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Die DLG-Medaille in Gold gab es promt hinterher. Der Geschmack hat die Kritiker offenbar überzeugt. Aber der Name "second life" ist noch weiter gedacht. Die großen Apothekerflaschen, in denen der Gin verkauft wird, können auch ein zweites Leben als Öl- oder Essigbehälter oder als Vase bekommen....

Einen halben Liter der Spirituose bekommt ihr in vielen Supermärkten für 29,99 Euro.

Weitere Meldungen