Gummersbacher Kinderklinik nicht von Schließung bedroht

Sparmaßnahmen gefährden die ärztliche Versorgung von Kindern und Jugendlichen - zu diesem Ergebnis kommt eine aktuell veröffentlichte Studie der Kölner Universität. Das Kreisklinikum Oberberg bestätigt einen hohen Kostendruck, allerdings in allen medizinischen Bereichen.


Laut der Studie sorgt der Spardruck unter anderem dafür, dass immer mehr Kinderkliniken schließen müssen. Ob Unfallchirurgie oder Kinderklinik, der Kostendruck für Krankenhäuser ist insgesamt einfach hoch, sagt auch eine Sprecherin des Kreisklinikums Oberberg. Das gesamte Haus stehe aber unterm Strich auf soliden Füßen. Trotzdem: Die Anschaffung von medizinischen Geräten speziell für Kinder sind im System der Fallpauschalen schlecht abgebildet, weil Krankenhäuser mit einem einheitlichen Erstattungssatz bezahlt werden. Eine Schließung der Kinderklinik aufgrund des Kostendrucks steht in Gummersbach aber nicht zur Diskussion. Laut der Sprecherin erfüllt die Kinderklinik ihren Versorgungsauftrag in hervorragender Weise.

Neue Gesetze sollen für Entlastungen sorgen

Der Spardruck sei ein generelles Problem an Krankenhäusern. Durch neue Gesetze erhofft man sich in Zukunft Entlastungen im Krankenhaus. Für die Kinderklinik in Gummersbach ist schon jetzt der Förderverein eine große Hilfe und wertvolle Unterstützung.

Weitere Meldungen