Hohe Belastung für Eltern von Kita-Kindern

Die Kindergärten im Bergischen sind im eingeschränkten Regelbetrieb weiterhin zu 70 bis 80 Prozent ausgelastet. Die Zahl der Kinder hat sich in den letzten Wochen kaum geändert. Was jedoch spürbar zunimmt, sind die Nöte der Eltern. Das sagen uns mehrere Kitaträger im Bergischen.

© Dirk Hartmann

Der eingeschränkte Regelbetrieb verlangt den Eltern einiges ab. Zehn Betreuungsstunden in der Woche sind gestrichen und das ist mittlerweile für immer mehr berufstätige Eltern von kleinen Kindern kaum zu stemmen, heißt es. Die Kitas sind also überwiegend gut besucht in Zeiten der Pandemie - anders sieht es aktuell in der Notbetreuung der Grundschulen aus. Hier sind die OGSen nur zu etwa 20 Prozent ausgelastet. Da für diese Woche erneut der Distanzunterricht an den Grundschulen ausgerufen wurde, lassen viele Eltern ihre Kinder im heimischen Umfeld lernen. Auf die angekündigten Selbsttests für die Kindergartenkinder und Grundschüler warten die verantwortlichen im Übrigen noch immer- wir warten stündlich darauf, sagen die Träger AWO und DRK in Rhein und Oberberg. 

Weitere Meldungen