Immer mehr Pendler im Bergischen

Über 126.000 Menschen aus dem Bergischen verlassen täglich ihren Wohnort, um mit dem Zug oder dem Auto zur Arbeit zu pendeln. Laut aktueller Landesstatistik sind die Zahlen in 2018 erneut auf einen neuen Höchststand gestiegen.

© IG Bau

Im Rheinisch-Bergischen Kreis ist die Pendlerquote im Schnitt besonders hoch. Mehr als jeder zweite Erwerbstätige ist hier im vergangenen Jahr regelmäßig in eine andere Gemeinde gependelt.

Mit Abstand die höchste Quote hat die Gemeinde Odenthal. Über 82 Prozent der Odenthaler Erwerbstätigen machen sich alltäglich mit dem Auto auf den Weg in eine andere Stadt - zum größten Teil pendeln sie nach Köln, Bergisch Gladbach und Leverkusen. Am seltensten pendeln die Wipperfürther. 

Weitere Meldungen