Immer weniger Kneipen im Bergischen

In beiden bergischen Kreisen ist die Zahl der Gastrobetriebe innerhalb von zehn Jahren zurückgegangen. Mit dem Rückgang liegt das Bergische im Landestrend. Im Oberbergischen gab es zwischen 2018 rund 14 Prozent weniger Restaurants, Cafes und Imbisstuben als noch vor 10 Jahren.

Besonders auffällig in Oberberg ist der starke Rückgang von klassischen Kneipen. Fast 33 Prozent weniger sind es als noch vor 10 Jahren. Auch im Rheinisch-Bergischen gab es insgesamt einen Rückgang bei Kneipen, Restaurant und Cafes. Allerdings zeigen die Zahlen der Landesstatistiker hier einen deutlichen Anstieg in der Caterer-Branche, und zwar von sagenhaften 58 Prozent. Hier ist auch die Zahl der Beschäftigten extrem angestiegen. Sie hat sich in dem Zeitraum verdoppelt.