Intensivbetten: Noch sind genug Plätze frei

Die Lage auf den Intensivstationen im Bergischen ist aktuell noch relativ entspannt. Viele Intensivbetten sind noch frei. Die Krankenhäuser sind also gut gerüstet, falls die Infektionszahlen und damit auch die Zahl der schwer erkrankten Corona-Patienten bald wieder ansteigen sollte. Aber wie kommen wir eigentlich zu diesen Zahlen? Da hilft das Intensiv-Register.

© Dirk Hartmann

Das Intensiv-Register ist eine webbasierte Plattform, auf der die Krankenhäuser unter anderem eintragen, wie viele Betten bei Ihnen frei, wie viele belegt sind und wie viele Betten im Notfall noch bereit gestellt werden könnten. Im Notfall soll der Notarzt oder Patient so direkt erkennen, welches Krankenhaus er am besten ansteuern sollte.

Das ist aber nur ein wichtiger Punkt. Dr. Christian Kargiannidis von der Lungenklinik in Köln-Merheim hat das Intensiv-Register mit aufgebaut. Er sagt: Außerdem ergibt sich daraus eine sehr gute Übersicht, wie sich die Belegung und Dynamik auf den Intensivstationen entwickelt. Und daraus lasse sich auch errechnen, wie die Intensivstationen in den nächsten Wochen belastet werden.

Meldepflicht für Intensivbetten

Seit vergangener Woche gibt es eine Meldepflicht für die Krankenhäuser. Bereits über 90 Prozent der deutschlandweit 1.150 Krankenhäuser sind bereits registriert. Allerdings muss diese Pflicht erstmal im Alltagsablauf etabliert werden, um die Zahlen möglichst aktuell zu halten.

Das lässt sich ganz transparent auf intensivregister.de verfolgen. Dort kann jeder seinen Ort eingeben und bekommt dann die Krankenhäuser der Region aufgelistet.

Ein Ampelsystem zeigt dann an, ob noch Intensivbetten frei sind. Außerdem werden auf einer Deutschlandkarte alle mitmachenden Krankenhäuser angezeigt und es gibt eine Ländertabelle. Sie zeigt neben der Belegung der Intensivbetten auch an, wie viele Corona-Patienten gerade intensiv behandelt und wie viele davon beatmet werden.

Die Kliniken im Bergischen sind, Stand 21. April, deutlich unter 20 Prozent ausgelastet.

Die Karte auf Kreisebene zeigt an, wie viele Intensivbetten in Prozent derzeit von COVID-19-Patienten belegt sind. © intensivbetten.de
Die Karte auf Kreisebene zeigt an, wie viele Intensivbetten in Prozent derzeit von COVID-19-Patienten belegt sind.
© intensivbetten.de

Weitere Meldungen