Lage für Gastronomie weiterhin schwierig

Die Existenzen vieler Gastronomie- und Hotelbetriebe im Bergischen sind nach wie vor bedroht. Das sagt der DEHOGA Nordrhein in Zeiten der Corona-Pandemie und nach 4 Wochen Sommerferien. Noch immer würden die Leute ihre Zeit vermehrt zu Hause verbringen oder beispielsweise in Ferienwohnungen und nicht in Hotels und Restaurants. 

Die Hotel- und Gaststättenbetriebe im Bergischen leiden immer noch unter Umsatzrückgängen. Der eine Betrieb hat vielleicht mit 20% an Einbrüchen zu kämpfen, der andere aber nach wie vor mit 80-90%. Es ist eine bescheidene Lage und der DEHOGA wagt gar nicht erst in den Herbst oder Winter zu blicken, wenn es dunkler, kälter und regnerischer wird. Aktuell spielt das trockene, meistens nicht zu warme Wetter noch gut mit. Die Zukunft fängt für viele Betriebe wahrscheinlich frühestens im Sommer 2021 wieder an, sagt der DEHOGA. 

Weitere Meldungen