Lage in Bergischen Krankenhäusern wieder angespannter

In beiden bergischen Kreisen zusammen hat es am Freitag wieder 165 neu gemeldete Corona-Fälle gegeben. Die Zahl der neuen Corona-Fälle im Bergischen ist also nach wie vor hoch. Das macht sich inzwischen auch wieder mehr in den Krankenhäusern im Bergischen bemerkbar. Die Situation wird angespannter, sagen das evangelische Krankenhaus in Bergisch Gladbach und auch das Klinikum Oberberg. 

© GFO-Kliniken Rhein-Berg

Alleine in den Krankenhäusern im Oberbergischen werden zurzeit rund 90 Covid-Patienten stationär behandelt. Das sind ca. 30 mehr als noch am Dienstag. In den Krankenhäusern in Rhein-Berg hat sich die Zahl der Corona-Patienten auf der Intensivstation seit letzter Woche vervierfacht. Die Patientenzahlen nehmen zu und damit auch die Anspannung. Die Situation in den Krankenhäusern in Gummersbach und Waldbröl zum Beispiel sei aber noch beherrschbar. Auch das EvK sagt: die Lage ist noch nicht bedrohlich. Noch sind Intensivbetten frei. Die Patienten werden allerdings immer jünger - eine zusätzliche emotionale Herausforderung für das Personal, sagt der EvK-Sprecher. 

Weitere Meldungen