Nach angekündigten Strompreiserhöhungen 2020

Wie reagieren Verbraucher am Besten auf die angekündigten, steigenden Strompreise im nächsten Jahr? Die Verbraucherzentrale in Bergisch Gladbach rät zwar dazu, zu überprüfen, den Stromtarif oder Stromanbieter zu wechseln, trotzdem solle man nicht panisch und überstürzt einen Anbieterwechsel durchführen.

Verbraucher sollen darauf achten, nicht in irgendwelchen Portalen zu landen, wo sie wohlmöglich zu lange an einen Vertrag gebunden werden. Die Verbraucherzentrale Bergisch Gladbach rät außerdem dazu, ein bis zwei Portale parallel zu überprüfen. Sind die Ergebnisse zum Stromtarifvergleich sehr unterschiedlich, sollte man vorsichtig sein und auf der Seite des Stromanbieters direkt nachschauen.

Nicht panisch den Anbieter oder Tarif wechseln

Trotzdem sollten Verbraucher erst ein mal abwarten, die Verbraucherzentrale schätzt, dass die Preise nicht vor Frühjahr 2020 erhöht werden. Die Politik könnte noch nachsteuern. Verbraucher sollten sich also lieber Zeit lassen, in Ruhe Tarife und Anbieter zu vergleichen. Die Betreiber der großen Stromnetze in Deutschland haben am Dienstag eine Erhöhung unter anderem der Umlage zur Förderung von Ökostrom bekannt gegeben - sie soll nächstes Jahr um mehr als 5 Prozent steigen.

Weitere Meldungen