Neugestaltung des Zanders-Geländes

Denkmalgeschütze Gebäude, Parkanlagen, Platz für Dienstleister und Wohnungen mitten in der City: Das alles könnte auf dem Gelände der Papierfabrik Zanders in Bergisch Gladbach entstehen. Die Planungen beginnen.

© Radio Berg

Das Gelände soll im Rahmen der Regionale 2025 gemeinsam mit den Gladbacher Bürgern neu gestaltet werden. Aktuell werden nur noch zwei Drittel von insgesamt 37 Hektar für die Papierproduktion genutzt. Im letzten Jahr hatte die Stadt Bergisch Gladbach dem Traditionsunternehmen Zanders das Gelände abgekauft.

Ziel ist, die Gohrsmühle als Standort für die Papierproduktion zu erhalten und gleichzeitig möglichst viel der Fläche und der Gebäude öffentlich zu nutzen. Alle Bereiche, die nicht mehr zwingend für die Papierproduktion gebraucht werden, sollen öffentlich genutzt werden, wünscht sich Gladbachs Bürgermeister Lutz Urbach.

Die erste Informationsveranstaltung zur Zukunft des Zanders-Geländes ist am 13. November um 19 Uhr im Bergischen Löwen.

Weitere Meldungen