Neujahrsvorsätze und wie wir dran bleiben

Same procedure as every year - das gilt an Silvester nicht nur für Dinner for one, sondern auch für die guten Vorsätze für das neue Jahr! Viele von uns schmeißen ihre Vorsätze, kurz nachdem das Jahr begonnen hat, wieder über den Haufen.

© Pixabay

Die Gründe dafür, das wir oft nicht durchhalten liegen auf der Hand, sagt der Motivationscoach Sören Bechtel: 

Die meisten Menschen machen sich vorher überhaupt gar keine Gedanken, welche Folgen so ein Lebenswandel hat und was sie denn machen wollen, wenn Schwierigkeiten auftauchen. Denn die werden auf jeden Fall auftauchen. Und das räumt den guten Vorsätzen zum neuen Jahr einfach keine gute Chance ein.


Jammern hilft bekanntlich nicht. Deswegen hat der Experte einen Tipp für uns parat!

Die Macht der kleinen Schritte

Das Geheimnis sind die kleinen Schritte, so der Experte:


Ein ganz wichtiger Tipp ist, nicht alles auf einmal verändern zu wollen. Veränderungen auf der ganzen Linie werden meist nicht lange durchgehalten. Viel effektiver ist es, die Macht der kleinen Schritte zu nutzen. Wenn ich mich zum Beispiel gesünder ernähren möchte, dann fange ich erst mal mit einem Tag in der Woche an. Wenn das dann nach kurzer Zeit für mich zur Gewohnheit geworden ist, dann kommt erst der Zweite dazu! Sich Etappenziele zu setzen kann also wirklich hilfreich sein, um nicht nach kurzer Zeit seine neuen Vorsätze wieder über den Haufen zu werfen.

Vorsätze hinterfragen

Vielleicht liegt es auch an den Vorsätzen selbst, dass wir sie immer wieder verwerfen. Wenn wir etwas wirklich wollen und uns von Herzen wünschen, können wir das auch leichter umsetzen. Deshalb sollten wir uns fragen, warum wir uns bestimmte Vorsätze gefasst haben. Sind es keine Herzenswünsche, dann brauchen wir sie eigentlich auch nicht.

Und dann ist es auch wichtig, kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn wir unsere Vorsätze nicht umsetzen können. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, es liegt in unserer Natur, dass wir von Gewohnheiten nur schwer wieder lassen können.

Mit was Leichtem anfangen

Sich direkt die ganz großen Ziele vorzunehmen ist nicht wirklich sinnvoll. Besser man startet mit einem Ziel, was man relativ leicht erreichen kann. Der Erfolg motiviert dann vielleicht so sehr, dass auch größere Projekte angepackt werden können.

Weitere Meldungen