Oberberg: 14 Millionen Euro aus dem Fördertopf

14 Millionen Euro fließen nach Oberberg. Das Geld geht an sechs Kommunen und stammt aus dem Städtebauförderprogramm 2021 des Landes. Gefördert werden unter anderem Projekte aus Nümbrecht, Bergneustadt und Waldbröl. 

Das sei das richtige Signal in einer schwierigen Zeit, freut sich der Oberbergische CDU Abgeordnete Bodo Löttgen über die Summe, die an die oberbergischen Kommunen geht. Marienheide erhält beispielsweise rund 1,4 Millionen, um die Hauptstraße und weiteren öffentlichen Raum umzugestalten. Morsbach erhält rund 2,5 Millionen Euro aus dem Fördertopf, unter anderem für die Aktivierung des Bahnareals. Und Reichshof bekommt finanzielle Hilfe für den Bau eines Jugendparks.

Das NRW-Städtebauförderprogramm 2021 umfasst fast 300 Projekte in einem Umfang von knapp 370 Millionen Euro. 

Auch der Rheinisch-Bergische Kreis erhält Fördergelder

Auch der Rheinisch-Bergische Kreis erhält Geld aus der Städteförderung. Das hat der rheinisch-bergische Landtagsabgeordnete Rainer Deppe mitgeteilt. Rund 5,7 Millionen Euro fließen nach Rhein-Berg. Davon profitieren Bergisch Gladbach, Burscheid, Overath und Rösrath. In Bergisch Gladbach sollen rund 2,4 Millionen Euro beispielsweise in die Umgestaltung der Schlossstraße in Bensberg investiert werden. Aber auch private Baumaßnahmen sollen damit unterstützt werden. Rösrath erhält fast 900 Tausend Euro. Davon soll unter anderem der Sülztalplatz neu gestaltet werden und das Stadtbild verbessert werden.