Schulbesuch: Bergische Eltern sind verunsichert

Seit Montag können und sollen Eltern von Erst- bis Siebtklässlern ihre Kinder zu Hause lassen, statt sie in die Schule zu schicken. So lautet die aktuelle Empfehlung des Schulministeriums NRW. Wir haben uns bei Schulleitern von Grund- und weiterführenden Schulen umgehört. Sie sagen: Viele Eltern sind sehr verunsichert, wie sie mit der Situation umgehen sollen.

Dementsprechend unterschiedlich ist auch das Bild an den Schulen. Während an der Gesamtschule Waldbröl, dem EvB-Gymnasium Wipperfürth und auch der Grundschule Eikamp in Odenthal heute noch gut 2/3 der Kinder in den Schulen waren, ist die Mehrheit der Schüler am Gymnasium Odenthal und auch am OHG Bensberg zu Hause geblieben. Von normalerweise ca. 330 Fünf- bis Siebtklässlern waren nur zwei heute im OHG, berichtet der Schulleiter. 

Anders sieht es in den Gemeinschaftsgrundschulen Körnerstraße Gummersbach und Stadt Rade aus. Hier war die Hälfte der Kinder heute im Präsenzunterricht und die andere Hälfte war zu Hause im Distanzunterricht. 

Weitere Meldungen