Schule schwänzen für das Klima

Greta Thunberg ist 16 Jahre alt und Schülerin in Schweden. Seit August streikt sie jeden Freitag, schwänzt den Unterricht und protestiert stattdessen dafür, dass ihr Land mehr für das Klima tut. Mittlerweile tun es ihr immer mehr SchülerInnen weltweit nach. Auch bergische Schülerinnen zieht es freitags nach Köln, um dort zusammen mit anderen zu demonstrieren.

© Bündnis 90/Die Grünen Nordrhein-Westfalen/ flickr.com

Elenya, 15, und Carlotta, 18 aus Overath waren und sind auch bei den Treffen der "Fridays for Future"- streikenden Schüler in Köln. "Ich habe keine Angst vor dem Klimawandel, er findet ja schon statt. Es ist eher eine konstante Bedrohung. Und ich glaube ... ich bin eher wütend!", sagt Carlotta. Wütend, dass die Politik Ziele formuliert, die in 10 oder 20 Jahren erreicht sein sollen, statt sofort.

Für die Schülerinnen ist die Bedrohung viel größer, als für erwachsene Menschen: Sie werden in 70 oder 80 Jahren noch auf diesem Planeten leben (müssen).


Aber ist es ok, den Protest während des Unterrichts zu leben, also zu streiken? NRW-Ministerpräsident Armin Laschet sagt: Nein. Er fände den Protest glaubhafter, wenn er in der Freizeit stattfinden würde. So bleibe der Eindruck, dass da nur geschwänzt werden soll.

Greta Thunberg auf ihrer Instagramseite© instagram/gretathunberg
Greta Thunberg auf ihrer Instagramseite
© instagram/gretathunberg

Etwas in den Köpfen der Menschen bewirken

Elenya glaubt nicht wirklich, dass der Schüler-Protest in der Politik etwas bewirken kann, dazu sei der Druck nicht groß genug. "Ich glaube aber, dass wir etwas in den Köpfen vieler Meschen verändern können."

Beide leben Klimaschutz auch in ihrem Alltag, indem sie versuchen, auf Verpackungen, Autofahrten oder überflüssige Neuanschaffungen zu verzichten.


Carlottas Eltern sind bezüglich des Engagements ihrer Tochter übrigens zwiegespalten: Sie finden es toll, dass sich Jugendliche einsetzen. "Wir haben das ja früher auch gemacht", sagt ihr Vater. Andererseits sorgen sie sich wegen des verpassten Unterrichts.

© privat
© privat

Diskutiert mit auf Facebook!

Weitere Meldungen