Sohn muss sich vor Gericht verantworten

Ein heftiger Streit mit tödlichem Ende in Burscheid wird bald das Kölner Landgericht beschäftigen. Dabei geht es um den Tod eines 70-Jährigen. Er soll im Juni dieses Jahres von seinem eigenen Sohn niedergestochen worden sein. Der Senior war trotz Not-OP an den Verletzungen gestorben.

Der 45-jährige Sohn des Verstorbenen war noch am selben Abend von Spezialeinsatzkräften festgenommen worden. Jetzt landet der Fall vor Gericht. Es gibt allerdings keine Anklage im klassischen Sinne, da der Beschuldigte krank ist, sagt eine Gerichtssprecherin. Trotzdem muss er sich wegen eines Kapitalverbrechens verantworten. Weitere Details zum Prozess gibt es bisher noch nicht. Der Fall hatte für großes Aufsehen in Burscheid gesorgt. Die Polizei war zu einem Großeinsatz in die Mittelstraße ausgerückt. Die genauen Hintergründe der Tat sind weiterhin unklar.