Tebroke zu Wahlergebnis der CDU in Thüringen

"Wir sind erschrocken und enttäuscht, müssen aber besonnen bleiben." So reagiert der rheinisch-bergische Bundestagsabgeordnete Hermann Josef Tebroke auf den Wahlausgang in Thüringen. Die CDU war am Sonntag auf das historische Tief von 21,8 Prozent abgesackt und hinter Linkspartei und AfD auf Platz drei gelandet. In Fraktion und Partei werde das schlechte Abschneiden natürlich thematisiert. Die CDU auf Bundesebene müsse nun weiterhin verantwortlich agieren, sagt Tebroke.

Der frühere Unionsfraktionschef Friedrich Merz wertete das Wahlfiasko für CDU und SPD in Thüringen als «großes Misstrauensvotum» gegen die große Koalition in Berlin. Ein vorzeitiges Ende der GroKo sieht der bergische Bundestagsabgeordnete Tebroke nicht. Er unterstützt die Parteivorsitzende Kramp Karrenbauer. Beim nächsten CDU Parteitag im Dezember werde man über das Thema sprechen und dort gehöre es auch hin, sagte er.  

Weitere Meldungen