Tourismus: Zahlen erholen sich langsam

Auf Vor-Corona-Niveau liegen die Zahlen noch nicht – aber die Lage im Gastgewerbe im Bergischen entspannt sich weiter. Das zeigen jetzt die Tourismuszahlen der Landesstatistiker für August. Sowohl die Hotels, Jugendherbergen als auch die Campingplätze konnten im Spätsommer wieder mehr Gäste begrüßen.

Der Großteil der Gäste ist aus Deutschland in die beiden Bergischen Kreise gereist. Aber auch aus den umliegenden Ländern konnten wieder mehr Menschen für einen Urlaub ins Bergische kommen – zum Beispiel aus den Niederlanden oder aus Belgien.

Neben Tagesausflügen ist auch die Zahl der Übernachtungen deutlich nach oben geklettert, wenn man sie mit dem August im letzten Jahr vergleicht: Im Oberbergischen um knapp 24 Prozent – im Rheinisch Bergischen um fast 48 Prozent. Im Schnitt sind Übernachtungsgäste zwischen 3 und vier Tagen im Bergischen geblieben. 

Weitere Meldungen