Vierte Welle: Luftfilter für Schulen gefordert

Die Schulen im Bergischen müssen sich schon jetzt auf eine eventuelle neue Corona-Welle im Herbst vorbereiten. Das fordern unter anderem im Oberbergischen der Hausärzteverband und die Lehrergewerkschaft GEW.

Maskenpflicht und Coronamaßnahmen in Schulen

Gemeinsam warnen sie vor einer Untätigkeit in den Sommerferien. Sinnvoll sei zum Beispiel die Anschaffung von mehr Luftfiltern für die Schulen, sagt Dr. Thomas Assmann vom Hausärzteverband Oberberg: 

Im Herbst geht nämlich sonst der ganze Driss wieder los. Wir haben noch nicht die Herdenimmunität, die indische Variante kommt rein, und ich kann es immer noch nicht ertragen, dass bestimmte Verwaltungen und Bezirksregierungen mit allen möglichen Tricks versuchen, Luftfilter zu blockieren.

Fördergelder vom Land gibt es nur für Räume, deren Fenster sich nicht öffnen lassen.

GEW und Hausärzte wünschen sich mehr Tempo bei der Umsetzung der Maßnahmen.

Der Umgang mit Luftfiltern ist den bergischen Kommunen sehr unterschiedlich. In Bergisch Gladbach sind zum Beispiel 50 Geräte in Turnhallen im Einsatz. Hückeswagen und Bergneustadt wollen dagegen keine Geräte anschaffen und verweisen auf gute Lüftungsmöglichkeiten.

In Düsseldorf will sich NRW-Schulministerin Gebauer am Freitag Mittag (25.05.) zu den weiteren Plänen für die Schulen äußern.

Weitere Meldungen