Vorsicht Betrüger - Senioren werden am Telefon um ihr Vermögen gebracht

Enkeltrick, falsche Polizisten und auch erfundene Bedrohungen durch Krankheit und Unfall - im Bergischen werden immer häufiger Senioren mit miesen Tricks am Telefon um ihr Vermögen gebracht. Laut der aktuellen Kriminalitäts-Statistik für den Rheinisch-Bergischen und den Oberbergischen Kreis nimmt die Zahl der Fälle drastisch zu - wobei die Anrufe meist aus illegalen "Callcentern" im Ausland kommen. Allerdings klingeln die Betrüger auch als vermeintlicher Wasserwerker oder Feuerwehrmann an der Haustür.

© Polizei NRW

Oberbergs Kriminalpolizei-Chef Florian Mohr erklärt, wie perfide die Täter, insbesondere mit Senioren, umgehen:

Ältere Menschen, das ist eine gute Eigenschaft, sind sehr polizeifreundlich. Wenn sich aber jemand als Polizeibeamter ausgibt, und die Menschen glauben dem Täter das, dann sind sie auch bereit, aufgrund dieser Polizeifreundlichkeit und einer gewissen Penetranz und gehörigem Druck, einiges tun - auch ihr Vermögen hergeben, wo wir vielleicht als Außenstehende denken: wie kann man nur?!

Der Oberbergische Polizeidirektor Ralf Schmidt hat auch ein Beispiel für ein pfiffiges Opfer:

Der Betroffene war am Telefon aufmerksam und hat sich gedacht: da ist was im Busch! Er hat sich mit dem Gauner verabredet, hat dann aber die die 110 gerufen und wir waren mit Zivilbeamten vor Ort und konnten den Täter festnehmen."

Die Polizei hat übrigens eine weitere Infomationskampagne gestartet.

© Kreispolizei Oberberg
© Kreispolizei Oberberg

Weitere Meldungen