Waschmaschinen-Sammler aus Radevormwald

Wäschewaschen ist für die meisten eine lästige Arbeit. Anders ist das bei Stefan Koch aus Radevormwald. Er wäscht für sein Leben gern Wäsche. Er ist Waschmaschinen-Sammler und in seinem Keller stehen 28 Waschmaschinen. Für ihn ist der Waschtag immer ein besonders Highlight.

Waschmaschinensammler
© Christian Güldner, Radio Berg

Jeden zweiten Freitag ist Waschtag

Die Waschküche ist der Hobbyraum von Stefan. Neben den Waschmaschinen stehen dort auch sechs Trockner. Die Maschinen sind eher ältere Modelle. Seine älteste ist 60 Jahre alt. Moderne und billige Geräte kommen ihm nicht in den Keller. Lieblingsmaschinen hat er natürlich auch:

Das sind die ganz alten oder die 20-25 Jahre alten Modelle. Eine direkte Lieblingsmaschine... da gibt es wohl mehrere.

19 der Waschmaschinen sind fest angeschlossen und auch regelmäßig im Betrieb. Am Waschtag macht er es sich dann in seinem Keller richtig gemütlich:

Ich hab alle zwei Wochen Waschtag in der Regel. Und dann setz ich mich hier hin, Tässchen Kaffee dabei, Kekse oder Kuchen, was gerade da ist und dann lausche ich den Waschgängen einfach.
Waschmaschinensammler
© Christian Güldner, Radio Berg
© Christian Güldner, Radio Berg

Wasch-Events im Keller

Seine XXL-Waschküche hat sich Stefan mit Tisch, Stühlen und einem Sitzsack ausgestattet. Regelmäßig kommen dann Freunde aus ganz Deutschland und treffen sich zu "Waschtreffen". Die Freunde verfolgen dann gemeinsam die Waschgänge, unterhalten sich über Waschergebnisse und die Technik. Mit Wäsche helfen dann auch mal die Nachbarn aus. Da kommen dann auch mal 12-14 Maschinen Wäsche zusammen.

Faszination für Waschmaschinen

Stefan war schon immer von Waschmaschinen fasziniert. Schon als Kind hat er viel Zeit in Omas Waschküche verbracht. Seiner Sammelleidenschaft konnte er dann aber erst so richtig nachgehen, als er ein eigenes Haus hatte. Über die Jahre sind es dann immer mehr Maschinen geworden. Viel mehr sollten es seiner Meinung aber auch nicht mehr werden.

Weitere Meldungen