Weitere Sensationsfunde im Windloch

In der Höhle unter dem Mühlenberg in Engelskirchen, dem Windloch, hat es eine weitere Entdeckung gegeben: Die Höhlenforscher haben so genannte Eisenblüten in für Europa einzigartiger Größe und Form entdeckt.

Eisenblüten sind besondere Kristalle aus Kalk mit feinen Verästelungen. Normalerweise sind solche Kristalle bis zu 40 Zentimeter groß. Eine der Blüten im Windloch hat jetzt eine Größe von anderthalb Metern. Ein anderer Kristall die Form eines Baumes. Ein Jahrhundertfund, sagt Bürgermeister Gero Karthaus.

Weil die Höhle nicht für Besucher geöffnet werden kann, soll das Windloch künftig über Virtual Reality erlebbar gemacht werden. In Zusammenarbeit mit dem Bochumer Bergbaumuseum ist bereits ein 3D-Modell der Eisenblüte entstanden. Es ist geplant, ein Höhlenzentrum an der Aggertalhöhle zu bauen - die gehört ebenfalls zu dem Höhlensystem und ist begehbar.

Hier geht es zu den Links zum Modell, weiteren Fotos und einem Film über die neuen Funde im Windloch.

Weitere Meldungen