Welt-Aids-Tag: Immer noch wenig Toleranz für HIV-Positive

HIV-Positive haben im Bergischen immer noch mit Ablehnung und Stigmatisierung zu kämpfen. Das sagt die Aidshilfe in Bergisch Gladbach. Sie zum Weltaidstag am Dienstag für Toleranz und setzt weiter auf Aufklärung. Vieles liegt aktuell aber aufgrund der Corona-Pandemie auf Eis.

Die Selbsthilfegruppe trifft sich nur per Zoom und auch die Präventions- und Aufklärungsarbeit unter anderem in Schulen findet gerade nur sehr eingeschränkt statt, heißt es aus dem Vorstand der Gladbacher Aidshilfe. Auch die Infostände auf Weihnachtsmärkten fallen aktuell weg - dadurch fehlen der Aidshilfe wichtige Spenden.

Dabei ist es vor allem die Unwissenheit der Menschen, die zur der ablehnenden Haltung der Krankheit gegenüber führt, sagt die Aidshilfe. Deshalb ist Aufklärung so wichtig. Zum Beispiel sei ein HIV-Infizierter, der gut medikamentös eingestellt ist, gar nicht mehr ansteckend - darüber informiert auch die aktuelle Kampagne der deutschen Aidshilfe. 

Weitere Meldungen