Wermelskirchen: Haftbefehl nach Axtangriff

Der Mann, der seine Eltern Anfang Oktober mit einer Axt angegriffen haben soll, befindet sich ab sofort in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft Köln hat Haftbefehl gegen den 28-jährigen Wermelskirchener erlassen. Sie geht von einem versuchten Tötungsdelikt aus.

Der 28-jährige liege weiterhin im Krankenhaus und müsse auch noch operiert werden, so eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Vernommen werden konnte er demnach in seinem aktuellen Zustand noch nicht.

Er soll am Morgen des 1. Oktober seine Eltern mit einer Axt angegriffen und schwer verletzt haben. Danach soll er geflüchtet und wenige Stunden später von einer Brücke an der A1 gesprungen sein. Er überlebte den Sprung schwer verletzt. Die Autobahn war stundenlang gesperrt.

Weitere Meldungen