Zeugnisvergabe: Schulen werden kreativ

Der Abschluss 2020 war eine Zitterpartie. Lange war fraglich, ob und wie Prüfungen während der Corona-Pandemie stattfinden sollen. Mittlerweile sind die Prüfungen fast durch, die Abschlussbälle gestrichen. Ob die Zeugnisse womöglich formlos mit der Post geschickt werden, ist an vielen Schulen noch unklar.

© Dirk Hartmann

Ein Abschluss ganz ohne Glanz und Gloria - das hat zum Beispiel Mira vom Gymnasium Wermelskirchen zugesetzt:  

Da ist ne Art von Traum zerplatzt. Da hat man drauf hingearbeitet, sich total gefreut. Und dann heißt es: Es findet doch nicht statt. Wir waren alle total enttäuscht, aber man weiß ja, dass man an der Situation nichts ändern kann.

Aber im letzten Moment haben die Abiturient*innen mit den Lehrer*innen das Ruder rumgerissen und eine festliche Zeugnisübergabe im Eifgen-Stadion in Wermelskirchen auf die Beine gestellt. Die Eltern stehen auf dem Rasen, die Abiturient*innen auf der Tribüne. Mit Ballons und Girlanden, Reden und Musik soll es auch im Stadion festlich werden.

Zeugnisse in der Post?

Zeugnisse in der Post dürften die Ausnahme sein. Auch das Sankt Angela Gymnasium in Wipperfürth zum Beispiel feiert im Fußballstadion. Dort treffen sich Eltern, Lehrer*innen und Abiturient*innen zu einem Gottesdienst. Der sollte eigentlich im Altenberger Dom stattfinden, der ist allerdings unter Corona-Bedingungen zu klein.

Das Engelbert von Berg Gymnasium in Wipperfürth will in die Alte Drahtzieherei. Der Schulleiter hätte zwar gerne die Zeugnisse per Autocorso vergeben. Eltern und Schüler*innen haben sich aber eine klassische Zeugnisübergabe gewünscht.

Wie läuft das bei euch? Schreibt uns gerne!

Zeugnisübergabe 2020 - irgendwas ist anders

© Radio Berg
© Radio Berg
© Radio Berg