Montag, 15.10.2018
12:39 Uhr


Archiv

Köln Einsatzkräfte ziehen erste Bilanz nach Weiberfastnacht

Auch in diesem Jahr haben Tausende Jecken hier aus dem Bergischen am Donnerstag Weiberfastnacht in Köln gefeiert. Dort hat es für die Einsatzkräfte viel Arbeit gegeben.


Insgesamt sei man aber zufrieden mit dem Auftakt des Straßenkarnevals, heißt es in einer ersten Bilanz. Laut Stadt sind in Köln deutlich weniger Wildpinkler erwischt worden als in den Jahren zuvor. Die Johanniter berichten von etwa gleich viel Hilfeleistungen wie im Vorjahr. 43 Jecke seien in ein Krankenhaus gebracht worden. Am frühen Donnerstagabend ist ein 21 Jahre alter Mann aus Dortmund von einer Straßenbahn überfahren und schwer verletzt worden.

 

Ein 17-Jähriger war beim Tanzen von einer Mauer in den Rhein gefallen. Die Feuerwehr hat den Jugendlichen gerettet und ins Krankenhaus gebracht. (09.02.2018)


Anzeige
Zur Startseite