Nachrichten / Bergisches

Bergisches Land Wälder verändern sich

Die bergischen Wälder werden sich im Lauf der nächsten Jahrzehnte stark verändern. Vor allem die Fichte hat im Bergischen keine Zukunft mehr. Das ist eine Konsequenz, die das regionale Forstamt aus dem vergangenen Sommer zieht.


http://www.radioberg.de/berg/rb/1539501/news/bergisches

Der trockenste und heißeste Sommer seit 118 Jahren hat dem Wald extrem zugesetzt, das Forstamt rechnet mit 200 000 Kubikmetern Schadholz. Fichten sind besonders betroffen. Wegen der großen Dürre konnten die Fichten kein Harz bilden, Harz ist ihr natürlicher Abwehrschutz gegen den Borkenkäfer. Und der hat sich in dem extremen Sommer besonders gut entwickelt.

 

Aufgrund des Klimawandels sei auch in Zukunft mit extremen Wetterlagen zu rechnen, deshalb müssen die Bäume im Bergischen sowohl mit großer Hitze als auch mit extremer Nässe und Frost zurechtkommen. Die Fichte müsse deshalb durch andere Nadelbäume, wie zum Beispiel die marokkanische Atlaszeder oder die Douglasie ersetzt werden, sagen die Fachleute. Besser an Extremwetter angepasste Baumarten sollen jetzt vermehrt bei der Wideraufforstung angepflanzt werden. Außerdem sollen wieder mehr heimische Buchen, Traubeneichen und Esskastanien gepflanzt werden.

 

Langfristig wird sich der bergische Wald deshalb entsprechend verändern. (07.01.2019)


Schließen
Drucken

Weitere Artikel

  • Burscheid: Auto überschlägt sich auf A1

    Bei einem Unfall auf der A 1 zwischen dem Kreuz Leverkusen und Burscheid hat sich am Samstag Vormittag ein Auto überschlagen und ist dabei über den angrenzenden Wildschutzzaun geschleudert worden.

  • Bergisches Land: Pöbeleien gegen Rettungskräfte

    Gewalt gegen Rettungskräfte wird vor allem in Großstädten immer häufiger zum Problem. Bei uns im Bergischen sind Übergriffe aber die Ausnahme, bestätigen beide Kreise auf Nachfrage.

  • Gummersbach: 92-Jähriger angefahren

    Ein 92-jähriger Fußgänger ist am Freitag Abend in Gummersbach-Dieringhausen schwer verletzt worden.

  • Waldbröl: Keine weiteren Masern-Erkrankungen

    Auch wenn nach dem Masernausbruch in Waldbröl aktuell keine weiteren Masernfälle hinzugekommen sind, kann nicht von einer entspannten Lage die Rede sein. Das sagt das oberbergische Kreisgesundheitsamt und appelliert weiterhin an die Menschen im Bergischen ihren Impfstatus zu kontrollieren.

  • Lindlar/Köln: Polizei sucht vermissten 42-Jährigen

    In Lindlar sucht die Polizei aktuell nach einem Vermissten. Der 42-Jährige Markus Becker wohnt in Köln. Laut Polizei kommt er aber ursprünglich aus Lindlar und hat hier soziale Kontakte. Daher bestehe die Möglichkeit, dass er sich im Umfeld aufhalten könnte.


Stauschild

Melde uns Staus und Blitzer!
Hotline: 02207 / 701 666

Wetter

Die ausführliche Wettervorhersage für das Bergische und NRW.

Alle aktuellen und schönsten Alben von Radio Berg der letzten Zeit hier im Überblick!

Radiospots bei den Spitzenreitern der Region! Alle Informationen hier.

Anzeige
Zur Startseite