Montag, 24.09.2018
02:38 Uhr


Web / Surf-Tipps

Apple-Mitarbeiter laufen vor Glaswände

Das neue Hauptquartier birgt ungeahnte Gefahren

Die neue Apple-Zentrale "Apple Park" im Silicon Valley gilt gemeinhin als architektonische Meisterleistung. Allerdings eine mit Tücken: Das futuristische Gebäude besteht vornehmlich aus Glas - und das ist leicht zu übersehen, wie bereits mehrere Mitarbeiter schmerzvoll erfahren mussten. Der "San Francisco Chronicle" hat nun drei Mitschnitte von Notrufen veröffentlicht, die genau diese Problematik beinhalten. So sagte ein Anrufer des internen Sicherheitsdienstes: "Wir haben eine Person, die gegen eine Glaswand gelaufen ist und sich den Kopf angeschlagen hat." Ein anderer berichtet von einem Mitarbeiter, der blutet und desorientiert wirkt.

Wenn der Umzug vollständig vollzogen ist, sollen im Apple Park einmal 13.000 Menschen arbeiten. Das gläserne Design wurde gewählt, um die Zusammenarbeit zwischen den Angestellten zu fördern. Allerdings warnte ein Beamter aus Cupertino schon vor der Eröffnung vor den Risiken. Bereits Mitte Februar berichtete Bloomberg von diversen Vorfällen. Von Seiten Apples hieß es lediglich, man habe eigentlich Probleme mit Vögeln erwartet, die womöglich gegen die Scheiben fliegen würden. Mit unaufmerksamen Mitarbeitern habe man jedoch nicht gerechnet.

Jan Treber

Quelle: "teleschau - der mediendienst"

Versenden Drucken

Weitere Artikel


Ticketshop

Sicher Dir im Radio Berg Ticketshop die Tickets Deiner Wunschveranstaltung!

Anzeige
Zur Startseite