90 Jahre Märchenwald

Ihr wart als Kinder schon dort, eure Eltern mit ihren, ihr mit euren Kindern und ganz sicher werden irgendwann auch eure Kinder ihren Nachwuchs verzaubern lassen vom und im Märchenwald in Altenberg in Odenthal.

© Radio Berg

So fing es alles an

1931 wurde der Märchenwald geboren, aus einer Idee. Wilhelm Schneider hatte damals eine kleine Waldschänke übernommen und ihm gefiel die Vorstellung, ein paar kleine Märchenhäuser anzubauen. Gedacht, getan. Die Märchenhäuser kamen so gut bei den Gästen an, dass über die Jahre immer mehr dazu kamen und schließlich der Märchenwald entstand. Das erste dargestellte Märchen war übrigens das von Schneewittchen. Später übernahm der Großvater des heutigen Betreibers Marcel Kreber den Märchenwald und baute ihn immer mehr aus. Marcels Opa hatte sogar einigen Märchenfiguren seine Stimme gegeben, die er damals auf Band gesprochen hatte. Heute kommen die Stimmen aus den Märchenhäusern von einem USB-Stick. 18 Märchen sind dort heute zu sehen. Bis heute haben etwa zehn Millionen Menschen den Märchenwald in seinen 90 Jahren besucht.

© Radio Berg
© Radio Berg
©
©

Das ist für die Zukunft geplant

Weitere Märchen sind geplant, aber noch geheim. In Zukunft liebäugelt Marcel Kreber damit, den Märchenwald auch im Winter zu öffnen:


Bisher war es immer so, dass der Märchenwald im Winterschlaf gewesen ist. Mein Ziel ist es, das attraktiv zu machen für die Besucher. Den Märchenwald auszuleuchten, das ein bisschen romantischer zu gestalten und auch mit Heißgetränken zu verbinden. Ich denke, das ist dann eine ganz andere Atmosphäre.


Aktuelle Infos erfahrt ihr auf der Seite des Märchenwaldes.