Bergisch Gladbach: Stadt bezahlt Luftfilter selbst

Die Sommerferien sind vorbei, die Klassenzimmer in den bergischen Schulen sind wieder voll und die Strategie des Landes ist die Alte: nämlich Testen, Maske und Lüften. Kaum eine Schule in unserer Region hat Luftfilter in den Klassenzimmern, weil sie nur in Ausnahmefällen gefördert werden. Kurz gesagt: die meisten Kommunen verzichten aus Kostengründen darauf. Anders Bergisch Gladbach. Die Stadt nimmt nun Geld für mobile Luftreiniger in allen 32 Schulen in die Hand.

Die Stadt hat per Dringlichkeitsbeschluss entschieden, in allen Räumen Luftfilter zu installieren, in denen Unter Zwölfjährige unterrichtet werden. Denn diese Altersgruppe kann durch eine Impfung noch nicht geschützt werden, heißt es zur Begründung. Die Räume können zwar gelüftet werden, mit Blick auf die kalte Jahreszeit gelte es aber genau das zu vermeiden.

Die Stadt beginnt nun mit der Ausschreibung für die Geräte. Im ersten Schritt sollen 150 Filter auf eigene Kosten angeschafft werden - potentiell kommen jedoch 700 Räume in Frage. Die meisten Kommunen im Bergischen haben sich bisher gegen den Einsatz von mobilen Luftfiltern entschieden, weil die Lüftungsmöglichkeiten gut sind und eine Förderung somit nicht möglich ist. 

Weitere Meldungen