Schulstart: Ohne Luftfilteranlagen ins neue Schuljahr

Fenster auf! Ist ab Mittwoch wieder die Devise an vielen Schulen im Bergischen sein. Die meisten von ihnen starten ohne Luftfilteranlage ins neue Schuljahr.

Maskenpflicht und Coronaschutz in Schulen

Der Bund stellt zwar 500 Millionen Euro für den Einbau der Anlagen in Kitas und Schulen bereit, das Geld wird aber voraussichtlich erst im Oktober fließen. Vorher wird geprüft, ob die Schulen überhaupt ein Anrecht auf Förderung haben, sagt Erhard Seifert, Schulleiter des Engelbert von Berg-Gymnasiums in Wipperfürth:

Wir starten eigentlich mit den gleichen Bedingungen wie vor den Ferien.

Das Förderprogramm greift nur dann, wenn es keine Möglichkeit gibt, quer zu lüften.

Die Stadt Bergisch Gladbach berät deshalb zurzeit, nicht förderfähige Filteranlagen selber zu finanzieren.

Die Stadt Gummersbach wollte knapp 400 Luftfilteranlagen für ihre Schulen bestellen, hat aber dann davon abgesehen, weil das verfügbare Modell zu laut war. 

Obwohl das Hochwasser vor vier Wochen auch einige Schulen im Bergischen getroffen hatte, können sie am Mittwoch fast alle wieder mit dem Unterricht beginnen.

Einzige Ausnahme ist die Förderschule in Leichlingen. Da sind die Schäden so groß, dass die Schüler auf umliegende Schulen verteilt werden müssen.

Weitere Meldungen