Engelskirchen ruft Klimanotstand aus

Die Gemeinde Engelskirchen hat als erste Kommune im Bergischen den Klimanotstand ausgerufen. Der Gemeinderat hat am Mittwochabend beschlossen, die Forderungen des Klimabündnisses Oberberg zu unterstützen.

Man nehme die Aufgabe der Daseinsfürsorge für die Einwohner sehr ernst, heißt es aus Engelskirchen. Deswegen rufe man den Klimanotstand aus. 14 zu 16 Stimmen sprachen sich im Rat dafür aus.

Die Gemeinde verpflichtet sich jetzt, jede Entscheidung hinsichtlich ihrer Nachhaltigkeit und ihrer Auswirkungen auf das Klima zu prüfen. Das gelte vor allem bei der Bauplanung.

Die Gemeinde will außerdem in die Reduktion von Treibhausgasen investieren. Von der Bundesregierung fordert die Gemeinde die Einführung eines Klimaschutzgesetzes und dass Deutschland das Ziel der Klimaneutralität bis 2050 einhält. 

Weitere Meldungen