Kochen und Backen für Dummies

Einer Studie zufolge haben die Deutschen das Kochen verlernt. Das fällt vielen jetzt in der Krise auf die Füße. Hier kommt Abhilfe.

© Lukas Bieri auf Pixabay

Dank McD, Pommes, Döner, Pizza & Co. können viele nicht mehr kochen. Die Corona-Krise hat die Deutschen als Kochmuffel entlarvt, sagt die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE). "Seit Jahren weisen wir darauf hin, dass die Kochkompetenz der Deutschen drastisch sinkt", sagte BVE-Hauptgeschäftsführer Christoph Minhoff der Deutschen Presse-Agentur. Jetzt, wo die Restaurants zu sind, macht das große Probleme. Gehamstert wurden neben Klopapier auch vor allem Nudeln und Tomatensoße - mehr hat man nicht drauf.

Wir helfen euch mit Rezepten, die wirklich jeder hinkriegt, bei einigen Rezepten in nur wenigen Minuten. "Ich habe keine Zeit zum Kochen" ist damit kein Argument mehr.

Kartoffel-Bohnen-Gehacktes

Zutaten für 4 Personen:

⦁ 500g Gehacktes halb und halb

⦁ 500g grüne Schnittbohnen

⦁ 12 mittelgroße Kartoffeln

⦁ 1 Zwiebel

⦁ 200ml Gemüsebrühe

⦁ Salz, Pfeffer, Paprika, Chili (Gewürze nach Belieben)

⦁ Curryketchup

⦁ Öl


Zubereitung:

1. Bohnen waschen, säubern, Anfang und Ende abschneiden und 5 Min. in kochendem Wasser kochen, dann abschütten

2. Kartoffeln schälen und ebenfalls aufsetzen und kochen

3. Gewürfelte Zwiebel in Öl anbraten bis diese glasig ist

4. Gehacktes darin scharf anbraten -> Würzen mit Salz, Pfeffer, Paprika, wer’s scharf mag Chili … wie man mag

5. gekochte Bohnen mit zum Gehackten geben, ¼ Liter Gemüsebrühe dazu und ein bisschen durchziehen lassen.

6. Curryketchup nach Belieben dazugeben – bis es etwas dickflüssiger ist.

7. Kartoffeln auf einem Teller anrichten, Gehacktes, Bohnen und Co. dazu. Fertig.

8. Wer möchte, kann sich Birnen dünsten und die noch darauf packen und mit dazu essen.  

© Radio Berg
© Radio Berg

Gemüsepfanne mit Fleisch

Zutaten für 4 Personen:

⦁ 4x Pute- oder Hähnchenbrust

⦁ Salz, Pfeffer, Paprika, Chili (Gewürze nach Belieben)

⦁ 1 Paprika-Mix

⦁ 1 Zucchini

⦁ 1 Aubergine

⦁ 400g Champignons

⦁ 1 Zwiebel

⦁ 200ml Gemüsebrühe

⦁ Öl


Zubereitung:

1. Gemüse waschen und vorschneiden

2. Putenbrust waschen, trocknen, in Streifen schneiden

3. Zwiebel würfeln, in Öl anbraten bis diese glasig ist

4. Putenstreifen rein, würzen mit Salz, Pfeffer, Paprika, Chili – nach Belieben à scharf anbraten

5. Wenn das Fleisch braun angebraten und durch ist, Gemüse mit rein (Champignons etwas später, damit diese knackig sind), weiter anbraten.

6. Deckel drauf (einen Luftspalt lassen), sodass sich etwas Brühe bildet. Sobald es droht anzubrennen oder etwas später Gemüsebrühe dazu

6. Alles leicht köcheln lassen, nach belieben à wer’s knackig will, kürzer – wer’s weicher haben will, länger --> FERTIG 

© Radio Berg
© Radio Berg

Frische Gemüsesuppe

Zutaten:

  • Suppengemüse fertig zusammengestellt im Supermarkt oder einzeln gekauft:
  • Porree
  • Möhren
  • Sellerieknolle bzw. - scheibe
  • Biokartoffeln
  • Zwiebel
  • Bund Petersilie
  • Gemüsebrühe
  • evtl. Mettendchen oder Räuchertofu

Zubereitung: Gemüse kleinschneiden und mit Wasser im Topf bedecken. Gemüsebrühe hinzugeben (Mengenangaben auf der Packung). Die Kartoffeln ungeschält kleinschneiden (bei ungespritztem Bio geht das - die Vitamine sind in der Schale). Mettendchen oder Tofu kleinschneiden und dazu. Alles zusammen etwa 20 Min. kochen. Dauer: 20 Min.

Nudeln mit Tomatensoße - gesünder als mit Fertigsoße

Zutaten:

  • Nudeln
  • frische Kräuter (zB Petersilie, Thymian, Basilikum, Pfefferminze - vieles ist möglich)
  • Dosentomaten, kleine Stücke
  • Salz und Pfeffer
  • Zucchini
  • Zwiebel
  • ggfs Knoblauch
  • Öl, das erhitzt werden darf

Zubereitung: Die Nudeln aufsetzen. Öl in einer Pfanne heiß machen. Währenddessen die Zucchini, Zwiebeln, Knoblauch kleinschneiden. Alles im heißen Öl anbraten. Salz und Pfeffer nach Geschmack. Die Dosentomaten drüber gießen, kurz erhitzen. Die frischen Kräuter klein gestückelt dazu werfen, umrühren. Fertig. Nudeln abgießen: Guten Appetit! Dauer: 15 Min.

Quinoa mit Pinienkernen und Brunnenkresse

Zutaten:

  • bunter Quinoa
  • Pinienkerne
  • Brunnenkresse
  • Öl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung: Den Quinoa in kochendes Wasser geben und ca. 12 Minuten köcheln lassen, dann abgießen. Die Pinienkerne in einer heißen Pfanne ein bisschen anrösten. Quinoa dazu geben mit etwas Öl. Salz und Pfeffer nach Geschmack. Alles leicht anbraten. Ganz zuletzt für weniger als eine Minute die abgeschnittene Brunnenkresse einrühren, sie sollte möglichst frisch bleiben. Fertig! Dauer: 15 Min.

Hähnchenschenkel mit Brokoli

Zutaten für zwei Portionen:

  • 2 Hähnchenschenkel
  • 4 Scheiben roher Schinken
  • 1 Broccoli
  • 3 EL Mascarpone
  • ein paar Zweige Thymian
  • 1 Zitrone
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Salz und Pfeffer
  • ein bisschen Olivenöl

Zubereitung: Knoblauch schälen und fein hacken, mit etwas Abrieb von der Zitrone, Thymian und Mascarpone mischen. - Den Rest der Zitrone auspressen für später. Mischung unter die Haut der Hähnchenschenkel verteilen. Je zwei Scheiben Schinken um einen Schenkel wickeln. Alles in eine kleine mit Olivenöl gefettete Auflaufform geben und für 20 Minuten bei 200 Grad auf der mittleren Schiene backen. Brokoli in kochendem Salzwasser in etwa fünf Minuten bissfest garen. Wenn das Hähnchen fertig ist, rausnehmen und den Zitronensaft mit dem Bratrückständen mischen. Anrichten und Sud über Hähnchenschenkel und Brokoli verteilen.

Dauer 30 Minuten.

©
©

(Süße) Quarkbrötchen

Zutaten für ca. 8 Brötchen:

⦁ 300g Mehl (alternativ können hier auch gemahlene Nüsse verwendet oder beides in gleichen Teilen gemixt werden)

⦁ 6 EL Öl

⦁ 6 EL Milch

⦁ 250g Quark

⦁ (75g Zucker --> wer keine süßen Brötchen haben möchte, lässt den Zucker einfach weg)

⦁ 1 Päckchen Backpulver

⦁ 1 Prise Salz

⦁ (Rosinen nach Bedarf)


Zubereitung:

1. Mehl, Öl, Milch, Quark, (Zucker), Backpulver, Salz (,Rosinen) in eine Rührschüssel geben und mit einem Mixer mit Knethacken zu einer Teigmasse mixen

2. fertige Teigmasse mit den Händen aufnehmen und in die Schüssel schmeißen und etwas nachkneten, bis alle Klumpen weg sind

3. Backblech mit Backpapier auslegen, Ofen (Umluft) auf 100 Grad vorheizen

4. Brötchen aus der Teigmasse formen (damit nichts anpappt, Hände mit etwas Wasser nass machen), geformte Brötchen auf's Backblech mit dem Backpapier, fertig geformte Brötchen noch einmal mit etwas Wasser einreiben

5. Backblech mit dem Backpapier auf die mittlere Schiene in den Ofen schieben (der Ofen muss dafür noch nicht die 100 Grad erreicht haben, einfach rein damit, sobald ihr die Brötchen fertig geformt habt) und Backofen auf 150 Grad hochdrehen

6. Circa 20 Minuten backen bis die Quarkbrötchen goldbraun und durch sind (wenn ihr sie heller haben wollt, nicht ganz so lange, mögt ihr sie lieber dunkler, etwas länger drin lassen) --> FERTIG

7. Die fertigen (süßen) Quarkbrötchen dann mit Butter, Marmelade oder Schokocreme genießen, wenn ihr es lieber etwas herzhafter haben wollt, schmeckt auch Käse sehr lecker darauf


© Radio Berg
© Radio Berg

Nutella-Kirsch-Kuchen

Zutaten:

- 1 Päckchen (300g) Zwieback

- 1/2 Glas Nutella

- 1 Glas Kirschen

- 1 Päckchen Puddingpulver (Vanille oder Sahne)

- 1 Pfund Quark

- (1 Päckchen Philadelphia Frischkäse oder 250g Naturjoghurt, ist kein muss, geht und schmeckt auch ohne)

- ca. 50 g Zucker

- (1 Päckchen Vanillezucker, ist kein muss, geht und schmeckt auch ohne)

- 1 Zitrone

- (Roter Tortenguss, ist kein muss, geht und schmeckt auch ohne)


Zubereitung:

1. Päckchen Zwieback klein reiben. Nutella mit den Zwiebackkrümeln vermischen und in eine Springform drücken.

2. Glas Kirschen mit dem Päckchen Puddingpulver andicken, sprich den Kirschaft zuerst mit dem Puddingpulver aufkochen (dabei immer wieder umrühren) und dann die Kirschen rein, sobald der Kirschsaft dick geworden ist. 

3. Masse auf den Boden geben. 

4. Pfund Quark (und Päckchen Philadelphia Frischkäse oder den Naturjoghurt) mit 50g Zucker (und Päckchen Vanillezucker) mischen und den Saft von einer Zitrone hinzufügen.

5. Diese Quarkmasse kommt dann auf die angedickten Kirschen.

6. Roten Tortenguss, nach Bedarf, hinzufügen, alternativ könnt ihr euch auch etwas rote Masse von der Kirschen-Pudding-Masse übrig lassen und auf die Quarkmasse streichen. 

7. Ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen und fertig. 

8. (Wer möchte kann sich auch etwas Eierlikör auf das Kuchenstück drauftreufeln, schmeckt auch sehr lecker als etwas andere Variante.)

© Radio Berg
© Radio Berg

Quarkauflauf

Zutaten:

- 500g Magerquark

- 2 gehäufte EL Proteinpulver (Geschmack: neutral/Vanille)

- 2 Eier

- 2 EL Mehl

- Obst nach Wahl (z.B. 1 Glas Sauerkirschen oder 500 g Heidelbeeren)

- etwas Agavendicksaft


Zubereitung:

1. Eier trennen. Eiweiß separat mit dem Mixer steif schlagen.

2. Quark, Eiweißpulver, Eigelb, Mehl und etwas Agavendicksaft zum Süßen mit dem Mixer zu einer Teigmasse vermischen. Obst nach Wahl unter die Masse heben. 

3. Masse in eine Backform, steif geschlagenes Eiweiß oben drauf verteilen. 

4. Bei 150 Grad Umluft ca. 40 Minuten im Backofen backen, fertig ist der Quarkauflauf. 

5. Wem am Ende noch etwas Süße fehlt: Agavendicksaft einfach auf dem fertigen Quarkauflauf verteilen.

© Radio Berg
© Radio Berg

Und dann noch die richtige Lagerung!

Auch das ist wichtig, denn wir sollen ja möglichst selten einkaufen gehen. Also sollten frische Sachen auch lange halten. Dazu muss man ein paar Dinge wissen. Zu Beispiel:

  • Äpfel stoßen Ethylen aus. Das lässt umliegendes Obst und Gemüse schneller reifen, bzw gammeln. Also separat lagern. Am besten im Kühlschrank im Gemüsefach. Allein.
  • Tomaten geben ebenfalls Ethylen ab. Auch sie sollten deshalb alleine liegen. Dunkel, wenn sie nicht mehr nachreifen sollen, aber nicht im Kühlschrank, sonst geht das Aroma flöten.
  • Dasselbe gilt für Bananen. Sie verlieren im Kühlschrank ihr Aroma und gehören in einen dunklen, kühlen Raum. Dort kriegen sie auch nicht die blöden braunen Flecken, das ist ein Kühlschrankeffekt. Bananen sollten hängen, auch das verhindert Flecken.
  • Avocados mögen es nicht kühl. Im Kühlschrank bekommen sie braune Flecken. >Im Vorratsregal bleiben sie bis 10 Tage frisch. Sie sind ethylenempfindlich! Angeschnittene Avocado it dem Kern lagern, der verhindert Gammeln. Frischhaltefolie!
  • Für Auberginen gilt dasselbe wie für Avocados.

Die Tipps hat die Verbraucherzentrale für euch hier zusammengestellt.

Weitere Meldungen