Wie die Reptiloiden mit Bill Gates das Coronavirus erschufen

Wurde das Coronavirus in einem Labor entwickelt, um uns zu unterjochen? Werden wir bald zwangsweise geimpft, damit unsere Gedanken kontrolliert werden können? Kann uns nur ein veganer Fernsehkoch aus dem Untergrund retten? Natürlich nicht. Und es gibt auch keinen Grund, diesen Quatsch auch nur im Ansatz ernst zu nehmen.

Die Revolution ist gescheitert. Eigentlich wollte am 9. Mai ein veganer Fernsehkoch mit seinen Anhängern den Reichstag stürmen und ein Reich des Lichts ausrufen. Stattdessen führte ihn die Polizei ab, weil er den Mindestabstand bei der Demo nicht eingehalten hat. Jetzt will er sich mit einen Sänger, der beinahe für Deutschland beim ESC angetreten wäre und jetzt nicht mal mehr als Juror für DSDS tragbar ist, für den Widerstand wappnen.

Deutschland im Mai 2020. Ein Land, in dem Proteste gegen Corona-Maßnahmen - allen Lockerungen zum Trotz - gerade von einer abstrusen Mischung aus Halbwissen, Lügen und völlig wirren Fantasiegebilden getragen werden.

Die populärsten Corona-Verschwörungstheorien

These: Das Coronavirus wird über 5G übertragen

Schon länger sind Mobilfunkstrahlen Teil von Verschwörungstheorien. Beleg für einen Zusammenhang von 5G und der Verbreitung des Coronavirus soll eine Häufung der Fälle dort sein, wo es bereits Funkmasten mit dem neuen Mobilfunkstandard gibt. Dass das auch daran liegen könnte, dass ein Ausbau des Mobilfunknetzes zunächst in dicht besiedelten Regionen stattfindet, in denen sich mehr Menschen in kurzer Zeit anstecken können, wird ausgeblendet. Dass die Weltgesundheitsorganisation einen Zusammenhang von 5G und der Übertragung von Viren durch Mikrowellen ausschließt, ebenso.

Vor allem in den Niederlanden und Großbritannien hat diese Verschwörungstheorie schon zu vermehrten Angriffen auf Mobilfunkmasten geführt.

These: Bill Gates will uns mit Mikrochips zwangsimpfen, um uns zu kontrollieren

Diese These ist vor allem bei Impfgegnern beliebt, die in Bill Gates schon seit längerem eine Art Feindbild sehen können. Gates engagiert sich mit seiner Stiftung bereits seit Jahren dafür, zum Beispiel Kinder in ärmeren Regionen der Welt gegen Kinderlähmung zu impfen und die Tropenkrankheit Malaria zu bekämpfen.Ausgangspunkt für die Impfung ist eine Aussage von Bill Gates, bereits genesene, getestete oder in Zukunft geimpfte Personen digital zu erfassen.

These: Bill Gates hat die Weltgesundheitsorganisation gekauft

Direkt zu den Zahlen: Laut dem Redaktionsnetzwerk Deutschland spendete die Gates-Stiftung im Budgetzeitraum 2018/19 fast 370 Millionen Dollar für Projekte der WHO. Nur die USA haben in dem Zeitraum eine höhere Summe eingezahlt. Der Anteil der Stiftungsgelder an den Gesamtspenden an die WHO beläuft sich auf 9,8 Prozent. Diese Spenden wiederum machen 77 Prozent des Gesamtbudgets der Weltgesundheitsorganisation aus. 9,8 Prozent von 77 Prozent? Macht rund 7,5 Prozent. Ein stattlicher Anteil, der aber sicher nicht als Beleg für die oben genannte These herhalten kann.

Was macht den Reiz von Verschwörungstheorien aus?

Millionen schauen sich das Video eines ehemaligen Radiomoderators voller kruder Verschwörungstheorien und Anschuldigungen inklusive Aufruf zum Widerstand im Internet an, tausende Menschen demonstrieren deutschlandweit gegen die Coronamaßnahmen der Regierung - mit oft unhaltbaren Vorwürfen, wir lebten längst in einer Diktatur und es sei eine Zwangsimpfung für alle geplant, um uns gefügig zu machen.

Zunächst: Der klare Mehrheit der Menschen in Deutschland teilt diese Verschwörungstheorien nicht. Warum verfangen sie trotzdem bei einer lauten Minderheit?

Halt in Zeiten von Unsicherheit

Verschwörungstheorien beruhen oft auf (teils begründeten) Ängsten. So haben sie zum Beispiel die Funktion, komplexe Sachverhalte einfach darzustellen. Wir wissen (bisher) nicht sicher, woher das Virus stammt, wie es auf den Menschen überspringen konnte und wann die nächste Pandemie auf diese Art starten könnte. Das schafft Unsicherheit. Gehe ich von einem künstlich im Labor erschaffenen Virus aus, das mit böser Absicht über die Menschheit gebracht wurde, habe ich ein Feindbild, auf das ich alle Schuld übertragen kann.

Außerdem liefern sie eine Möglichkeit, auszubrechen aus eine Reihe von Vorschriften, die die eigene Freiheit einschränken und eine Änderung des eigenen Verhaltens erfordern. Sie machen auch hier das Leben einfacher und man kann sich als Anhänger einer Verschwörungstheorie als Elite betrachten - da ja nur ein geringer Teil der Menschen diese Verschwörungen durchblickt haben. Man selbst hat den Durchblick. Die Mehrheit von uns sind "Schlafschafe", die die Wahrheit nicht erkennen können oder wollen. Das stärkt den inneren Zusammenhalt unter Verschwörungstheoretikern.

Das macht es schwierig, mit Anhängern solcher Theorien zu diskutieren. Denn sie können sich bei Widerspruch immer auf die Position zurückziehen: "Du erkennst es einfach nicht, das ist alles Teil der Verschwörung."

© Radio Berg
© Radio Berg