Andreas aus Bergisch Gladbach und sein Bücherladen

Andreas Meier gehört die Buchhandlung Siebenmorgen in Bergisch Gladbach Refrath. Obwohl sein Geschäft wegen der Corona-Maßnahmen geschlossen bleiben muss, läuft es bei ihm eigentlich noch immer ganz gut. Doch auch er und sein Team leiden unter dem "Lockdown".

Andreas kann Bestellungen per Telefon oder Internet annehmen und so weiter seine Bücher unters bergische Volk bringen. Eigentlich toll, dass weiß auch Andreas. Trotzdem fühlt es sich für ihn nicht richtig an:

Ich bin seit über 40 Jahren selbstständig als Buchhändler. Bis auf die Sonn- und Feiertage hatte ich keinen Tag geschlossen. Wenn ich auf die letzten zwölf Monate zurückblicke mussten wir drei Monate schließen. Das ist natürlich ne Situation, die das Team und mich schon berührt und beeinträchtig in der Stimmung und Tätigkeit.

Die Mitarbeiter vermissen den direkten Kontakt mit den Kunden, das Beraten.

Andreas kommt glimpflich durch die Krise

Andreas weiß aber auch, dass er im Gegensatz zu vielen anderen Einzelhändlern glimpflich davon zu kommen scheint und blickt positiv in die Zukunft:

Dass wir trotzdem so einen unglaublichen Zuspruch von den Kunden haben stimmt mich schon sehr positiv. Wir freuen uns darauf, wenn wir den Laden wieder öffnen können und die Kunden kommen. Ich bin da sehr sehr optimistisch!

Endlich wieder in einem Laden stöbern zu können, persönliche Beratung, unsere Bergischen Einzelhändler unterstützen. Darauf freuen sich sicher nicht nur Andreas und sein Team.

Weitere Meldungen